stereolithografie ( sla )

 

beim rapid prototyping verfahren stereolithografie (sla) befindet sich das werktück in einem flüssigbad aus photopolymer, in das es nach und nach tiefer abgesenkt wird. ein laser fährt bei jedem schritt über den ausgangsstoff, um die gewünschte form zu schaffen. 

 

das stereolithografie- oder auch sla- verfahren ist das bisher am längsten genutzte 3d-druckverfahren, wodurch auf die größten erfahrungswerte aufgebaut werden kann. bereits im jahr 1983 wurde es von chuck hull erfunden. chuck hull gründete später 3d systems, einer der weltgrößten hersteller von 3d- druck- anlagen. 

mit dem stereolithografie- verfahren ist es möglich, sehr filigrane struckturen und glatte oberflächen zu erzeugen. sla ist als ein äußerst präzises verfahren bekannt.

 

anwendungsgebiete: 

 

  • filigrane modelle
  • urmodelle zum abformen (vakuumguss)
  • bauteile mit hoher präzision
  • designmodelle
  • funktionsbauteile
  • prototypen

 

die einsatzgebiete von modellen/ bauteilen, die im sla- verfahren hergestellt werden, sind zahlreich.

 

dein digitectum team berät dich gerne bei der wahl des richtigen 3d- druckverfahrens.

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
2017 digitectum, m.bescher digitaltechnik